Günther Rechn www.guenther-rechn.de
23.10.2011 22:14 - s.L
Die Vernissage „Herbstbilder“ mit Werken von Günther Rechn fand innerhalb des Konzerts "Im Abendrot" am 14.Oktober 2011 in Anwesenheit des Künstlers und seiner Frau im komfor statt.


Günther Rechn zählt zu den renommiertesten Künstlern im Ostdeutschen Raum und in Italien. Er ist ein Vertreter des Realismus im gegenständlich, figürlichen Bereich mit expressiven Elementen.

Seine Werke hängen in Museen und bekannten Privatsammlungen in Deutschland, Italien, Frankreich, Polen und Tschechien.
» Künstlerischer Werdegang ‹‹
Etappen des künstlerischen Werdens & Schaffens
* 14. März 1944 in Lodz
» 1966 – 1971
Studium der Gobelinwirkerei und Malerei an der Kunsthochschule Burg
Giebichenstein (Halle | Saale) unter anderem als Schüler von Lothar Zitzmann,
Hannes H. Wagner und Willi Sitte.
» 1971 – 1972 Aspirantur
» 1972 - 1977
Assistent für Naturstudium & Aktzeichnen an der Hochschule Burg
Giebichenstein.
» 1977 und Folgejahre Freischaffender Maler und Grafiker in der Niederlausitz.
» 1978 Preis der Ausstellung "Junge Künstler 1978"
» 1980er Jahre Vorsitzender des Verbandes Bildender Künstler des Bezirks
Cottbus.
Veröffentlichungen in verschiedenen nationalen und internationalen
Ausstellungen.
» 1985 Preis der Ausstellung "Kunst und Sport"
» 1986 Theodor-Körner-Preis
» 1987 Carl-Blechen-Preis
» Wende und Folgejahre Bühnenmaler am Staatstheater Cottbus und
Restaurator in Niederbayern.
» 1993 – 1994 Erster Stadtzeichner vom Cottbus der Nachwendezeit.
» Seit 1994 Freischaffender Künstler in Limberg bei Cottbus sowie in Grosseto,
Italien.
» bis heute
Seit 1989 ist Günther Rechn mit seinen Werken in diversen Ausstellugen in
Deutschland, Frankreich, Italien, Polen und Tschechien zu sehen.


"Fadenspiele" von Günther Rechn, ein Selbstporträt mit den ihn beobachtenden geliebten Hunden.