Kunst und Kultur  ::  Artikel als PDF-Datei

Emotionale Achterbahn - Winterkonzert im Kompetenzzentrum in Forst (Lausitz)
22.02.2015 14:48 - Helmut Fleischhauer

Zum Ansehen der Fotos in der Bilderstrecke auf eines der Fotos klicken

Am Freitag, den 20. Februa 2015, fand das Winterkonzert mit musikalischen Werken von Brahms, Schumann, Wolf und Mahler, interpretiert von der Mezzosopranistin Annekathrin Laabs und der Pianistin Mirella Petrova, im Forster Kompetenzzentrum statt.
Die derzeitige Welle grippaler Infekte hatte leider Lücken in die Forster Freunde klassischer Musik geschlagen und es mussten bei dem Konzert keine zusätzlichen Stühle in den Saal geschafft werden.

Für all die, die nicht dabei sein konnten, möchte ich keine typische Konzertkritik zu Papier bringen sondern stattdessen meine Gefühle in Worte fassen. Subjektiv und folglich aus meiner Sicht, meinem Empfinden.

Annekathrin Laabs und Mirella Petrova vermittelten die Stimmungen der einzelnen Lieder von Johannes Brahms, Gustav Mahler und Hugo Wolf mal leise und einfühsam, mal stimmgewaltig und die Botschaft der einzelnen Stücke berührte mich tief innen. Für mich war es ein Auf und Ab der Emotionen; von tiefer Traurigkeit über Melancholie bis zu heller Freunde.

Nach der Pause folgten 12 Interpretationen von Robert Schumann aus dem Liederkreis op. 39 (J. Von Eichendorff). Hier überwogen zarte, innige und lebendige Stücke.

Eines der Stücke, „Zwielicht“, war der Namensgeber des Konzertes ….
„Dämm'rung will die Flügel spreiten“ von J. V. Eichendorff aus dem Jahre 1815

Dämm‘rung will die Flügel spreiten,
Schaurig rühren sich die Bäume,
Wolken ziehn wie schwere Träume -
Was will dieses Graun bedeuten?

Hast ein Reh du lieb vor andern,
Laß es nicht alleine grasen,
Jäger ziehn im Wald und blasen,
Stimmen hin und wider wandern.

Hast du einen Freund hienieden,
Trau ihm nicht zu dieser Stunde,
Freundlich wohl mit Aug und Munde,
Sinnt er Krieg im tückschen Frieden.

Was heut müde gehet unter,
Hebt sich morgen neugeboren.
Manches bleibt in Nacht verloren -
Hüte dich, bleib wach und munter!

200 Jahre ist das nun her. Wenn ich mir die aktuellen Nachrichten betrachte, könnte es heute geschrieben sein.

Es war ein Konzert, das mich so in den Bann zog, dass ich immer wieder mal vergaß, Photos zu machen.
.. und das hatte ich den Veranstaltern doch versprochen. Es sind aber genug photographische Eindrücke entstanden.